WEEK 8
31.10.21
@
NRG Stadium
Houston, Texas,

Preview: Rams @ Texans - Houston: Wir haben ein Spiel

Nach dem letzten Spiel gegen die Lions steht eines fest: Unterschätze nie ein Team in der NFL, es kann alles passieren. Damit möchten wir nicht sagen, dass die Rams die Lions unterschätzt haben, aber die Lions haben bis zum Ende gekämpft und das Spiel war im Endeffekt spannender, als es manche erwartet haben. Besonders der Start des Spiels war verrückt und furios zugleich.
Dasselbe kann gegen das nächste Team passieren: Die Rams sind am Sonntag zu Gast bei den Houston Texans, bei denen man nie so genau weiß, was für ein Team man da bekommt. Die letzten beiden Spiele gegen die Colts und Cardinals waren mehr als eindeutig. Es wird wichtig für die Rams sein, von Anfang an im Gamemodus zu sein. Hier hatten die Rams in den vergangenen Spielen etwas Probleme und HC Sean McVay hat gesagt, das er das Problem in den Griff bekommen würde. Die Rams sind unabhängig davon bei den Buchmachern in Las Vegas Favorit auf den Sieg, und zwar deutlich: +14,5 Punkte.
Das Spiel findet im NRG Stadium der Texans statt. Es wird in Amerika von CBS übertragen. In Deutschland ist das gesamte Spiel ausschliesslich über den Gamepass zu sehen oder, in Ausschnitten über die NFL Redzone oder dem deutschen Ableger ENDZN auf DAZN. Durch die Umstellung der Uhren auf die Winterzeit beginnt das Spiel bereits um 18 Uhr deutscher Zeit.

Über die Houston Texans:

Division: AFC South
Record: 1-6
Standing: Platz 4
Key Players: QB Davis Mills, RB Mark Ingram*, S Justin Reid, K Ka’imi Fairbain
Die AFC South Stats zeigen es bereits. Die Texans sind nicht gerade das erfolgreichste Team der Division bzw. der NFL. Das erste Spiel gegen die Jaguars wurde gewonnen und das Spiel gegen die Patriots war sehr knapp, hätte sogar gewonnen werden können, aber Kicker Fairbain hatte nicht sein besten Tag und verschoss zwei extra Punkte und ein Field Goal. Die restlichen Spiele waren alle Blowout-Niederlagen.

Offense

HC David Culley hat verlauten lassen, das QB Tyrod Taylor nicht starten wird. Er verpasste bereits fünf Spiele mit einer Oberschenkelverletzung. Er konnte zwar schon einige Trainings absolvieren, benötigt aber wohl mehr Zeit. Er wäre für die Texans eine denkbar bessere Alternative als Rookie QB Davis Mills, der nun starten wird. Die Texans sind aktuell nur 29. in der Offense insgesamt (Passing 29., Rushing 28.) Im Gegenzug dazu sind die Rams die fünftbeste Offense insgesamt (Passing 4., Rushing 23.). Das Laufspiel der Rams sollte sich in diesem Spiel enorm verbessern, da die Texans den Rush normalerweise nicht gestoppt bekommen. Ein ausgeglichenes Spiel von RB Darrell Henderson und RB Sony Michel sollte das Ziel des Rams Coaching Staff sein.

Nach dem Trade von RB Mark Ingram (von den Texans zurück zu den Saints) ist Ex-Bronco Phillip Lindsay der erste Running Back bei den Texans, er hat aber derzeit kein Glück: Nur 2.6 Yards pro Versuch stehen zu Buche. Backfield-Kollege David Johnson steht bei 3,8 Yards per Attempt, wurde aber seltener als Läufer verwendet. Er kommt nämlich auch als Passempfänger zum Einsatz. Der leading Receiver im Team aus Houston ist er aber nicht, sondern jemand, den wir aus LA schon kennen: WR Brandin Cooks kam bisher auf 502 Yards mit 45 Receptions. Danach kommt allerdings RB David Johnson. Das sagt viel über das Receiving Corps der Texans aus. Eine Menge Anspielstationen hat das Team nicht gerade. Die Tight Ends Jordan Akins und Pharaoh Brown haben bessere Stats als der nächste WR, Chris Moore.

Wenn die Rams den Run etablieren und damit den Pass öffnen, können wir uns auf ein Feuerwerk von den Passempfängern der Rams freuen. WR Cooper Kupp packt auf seine 802 Yards hoffentlich noch ordentlich was drauf und WR Robert Woods kann gerne noch ein oder zwei Targets mehr bekommen. WR Van Jefferson (der sich bereits in seinem zweiten Jahr sehr gesteigert hat) und TE Tyler Higbee runden das Rams-Power-Package ab. Die Rams Offenseline sollte sich gegen die doch gute Defenseline der Texans behaupten können, auch wenn OL Andrew Whitworth wegen einer Knieverletzung dieses Spiel geschont wird.

Defense

Ob die Defense der Texans den Run und dann bzw den Pass der Rams stoppen können wird sich zeigen. Christian Kirksey ist der Texans leading Tackler mit 32 Solo-Tackles und 19 Assists. CB Desmond King II wird sicherlich gegen WR Cooper Kupp spielen. Generell haben die Texans nicht die schlechtesten DBs und könnten gefährlich gegen das Passspiel werden. CB Lonnie Johnson Jr. hat bisher drei Interceptions, DB Justin Reid hat zwei Interceptions und DB Vernon Hargreaves III eine Interception.
Bei den Rams wird sich DB Jalen Ramsey um WR Brandin Cooks kümmern müssen. Es kann auch sein das Jalen einfach in eine Rotation eingebaut wird und gegen jeden mal Einsätze bekommt. Da das Receiving Corps der Texans überschaubar ist, kann jeder gegen jeden eingesetzt werden. Ein wichtiges Thema wird die Run Defense der Rams werden. Nach dem Trade von LB Kenny Young zu den Denver Broncos haben die Rams ein Loch im Second Level der Defense. Kenny Young hat gut gespielt und war der beste LB im Roster. Rookie Ernest Jones ist der wahrscheinliche Ersatz. Wichtig wird sein, das die Defense der Rams das Spiel der Texans einseitig machen müssen. Wenn der Run gestoppt wird, haben die Texans nur ein Ziel: Durch die Luft. Dies wird mit der Secondary der Rams sehr gut aufzuhalten sein.
Die Texans sind in der Offensive Line etwas gebeutelt und im letzten Spiel mussten zwei neue OTs starten. Hier kann die Defense Line der Rams erheblichen Schaden anrichten. Im Gegenzug muss die Offensive Line der Rams gegen eine recht gute Defensive Line der Texans antreten.

Injury Report

Wichtige Matchups

Rams Offensline vs. Texans Defenseline
Die Defenseline der Texans ist nicht die Schlechteste und für die Fans ein kleiner Lichtblick in der Saison. Gegen den letzten Gegner, die Arizona Cardinals, konnte das Team rund um Coach Bobby King in den ersten drei Drives der Cardinals QB Kyler Murray drei mal sacken. Die Rams Offensline muss ihrer Linie treu bleiben und standhaft gegen die Pressure und den Blitz bleiben, um Löcher für das Run Game zu öffnen und QB Matthew Stafford zu schützen.

Rams DBs gegen Texans Passempfänger
Wie wird der Plan von DC Raheem Morris aussehen? Wer spielt gegen wen, gibt es Rotation oder feste Matchups? Wir denken das sich Morris austoben wird und die Defense generell, aber vor allem die DBs, einen starken Auftritt haben werden. Vielleicht sind, mit genug Druck der Defensive Line, wieder mehrere Interceptions drin.

Fazit

Jedes Team muss ernst genommen werden, aber Hand aufs Herz: Als Super Bowl Contender sollte ein Sieg der Rams gegen die Texans drin sein. Auch wenn in Houston das Space Center beheimatet ist, gehen die Texans nicht gerade ab wie eine Rakete. Während der Erstellung des Previews wurde bekannt, das RB Mark Ingram zu den New Orleans Saints getraded wurde. Wieder eine Aktion, die die Fans und sogar einige Spieler nicht verstehen. Rebuild oder nicht, die Texans sind auf dem Papier kein gutes Team und der Abgang von RB Mark Ingram wird das Team erneut schwächen. Wir Rams-Fans dürften uns auf einen erfolgreichen und unterhaltsamen Abend freuen.