WEEK 5
07.10.21
@
Lumen Field
Seattle,Washington

Rams @ Seahawks

Nach einer enttäuschenden Niederlage gegen die Arizona Cardinals gibt es für die Rams nur eine kurze Woche, um sich zu erholen: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag steht das zweite von drei Divisonal Matchup gegen die Seattle Seahwaks an.
Die Seahawks kommen mit einem Sieg über die San Francisco 49ers in der Tasche in ihr Stadion zurück und hoffen nun, den Abstand auf die in der NFC West führenden Cardinals zu verringern.
Letztes Jahr teilten sich die Rams und Hawks ihre Divisionsspiele, jedes Team gewann das jeweilige Heimspiel, aber in den Playoffs hatten die Rams das dicke Ende für sich: Es gab am 9. Januar 2021 einen 30:20-Sieg in Seattle.
Gespielt wird nun fast neun Monate später, 08.10.21 um 02:20 deutscher Zeit im Lumen Field in Seattle, Washington.
Übertragen wird das Spiel in Deutschland auf DAZN, auf Prime Video sowie im NFL Gamepass.

Über die Seahawks

Division: NFC West
Standing: Platz 3
Key Players: QB Russell Wilson, WR DK Metcalf, LB Bobby Wagner, S Jamal Adams
Dieses Spiel hat hohe Auswirkungen auf das Standing in der NFC West, beide Teams müssen den Abstand auf die Cardinals gering halten, wenn sie eine Chance auf den NFC West Division Title haben wollen.
Mit nur wenig Vorbereitungszeit gehen die beiden Teams mit komplett gegensätzlichen Emotionen in dieses Spiel, während die Rams die Niederlage gegen die Cardinals vergessen wollen, rollen die Hawks glücklich nach einem Sieg in dieses Matchup.
Wie die letzten Jahre bewegt sich die Seahawks Offense durch Star QB Russell Wilson, neu ist dieses Jahr jedoch der neue Offensive Coordinator und ehemaliger Rams Coach Shane Waldron.
Unter Waldron spielen die Hawks ein deutlich moderneres Passspiel, welches Wilsons starken Deep Ball ausnutzt. Er steht bis jetzt bei über 1000 Yards und 9 Touchdowns durch die Luft, ohne dabei eine einzige Interception geworfen zu haben.
Hauptanspielstationen sind das starke Receiverduo Metcalf und Lockett, doch auch die Runningbacks Travis Homer und Alex Collins werden inzwischen ins Passspiel eingebunden und auch der ehemalige Rams Tight End Gerald Everett bekommt einige Bälle ab.
Doch so sehr sich die Offense auch profilieren kann, an der Hawks Defense gibt es zur Zeit einige Kritikpunkte. Sie haben bis jetzt in jedem Spiel über 100 rushing Yards zugelassen und auch die Secondary sah gegen die Vikings und 49ers wackelig aus, was unter anderem an Safety Jamal Adams liegt, der höchstbezahlte Safety der Liga spielte bereits letztes Jahr nicht gut in Coverage, glich dies allerdings durch extrem gutes Blitzen aus, was zu vielen Sacks durch ihn führte. Dieses Jahr allerdings konnte Adams noch keinen einzigen QB zu Boden bringen.

Injury Report

Wichtige Matchups

Rams Edge vs Seahawks Tackles
Die Rams müssen diese Woche das schaffen, was sie letzten Sonntag gegen Kyler Murray nicht geschafft haben, die Edge setzen, den Contain halten um Wilsons Scrambles zu verhindern.
Wichtige dritte Downs wurden letzte Woche gegen den sehr mobilen Cardinals-QB, der im Grunde eine jüngere Variante von Wilson ist, auf dem Boden aufgegeben, was sich nicht wiederholen darf.

David Long Jr vs Seahawks Receiver
Die Rams Secondary ist stark, doch eine Einheit ist nur so stark wie ihr schwächster Mann.
Und dieser schwächste Mann ist ganz klar David Long. Im Cardinals Spiel hat er jedes seiner 5 Targets für insgesamt 98 Yards zugelassen. Um das in einen Kontext zu setzen: Ramsey, Williams, Rapp und Fuller haben insgesamt nur 29 Yards zugelassen.

Seahawks Secondary vs Rams Receiver
Die Seattle Secondary sah in den letzten Matchups mehr als wackelig aus. Sowohl gegen Minnesota als auch gegen San Francisco hat die Gruppe rund um den bestbezahlten Safety der NFL 300 Passing Yard Spiele zugelassen und in 3 von 4 Spielen hatte der jeweilige Gegner einen 100 Yard Receiver.
Was den Rams am meisten gegen diese Cornerback Gruppe im Weg stehen könnte, sind - sie selbst. Gegen Arizona hat Matthew Stafford viele Bälle suboptimal platziert. Aber auch die Rams Receiver sind nicht schuldlos, gerade Cooper Kupp hatte uncharakteristisch viele Drops.
Wenn die Rams diese Probleme hinter sich lassen, kann das Spiel zu einem (guten?) High Scoring Game werden.

Fazit

Für die Rams heißt es „Mund abwischen, weitermachen“. Nur, wenn man das Cardinals Spiel einfach vergisst und frisch in diese Partie geht, hat man eine Chance.
Die Keys to win klingen erstmal relativ einfach, die Offense muss zu ihrer Leistung der ersten 3 Wochen zurück finden, dies bedeutet primär wieder Turnover und Penalty freien Football zu spielen und kritische Drives mit Punkten zu beenden. Matchups zu expoiten gibt es genug.
Zu erwarten ist im besten Falle ein Shootout, dass dem Kampf um den zweiten Platz der stärksten Divison der NFL würdig ist.